Mülheim - Der Markt der Möglichkeiten findet dieses Jahr NICHT am Samstag, den 25.06.16 ab 11 Uhr auf dem Wiener Platz statt. Ein neuer Termin steht zur Zeit noch nicht fest. ... mehr
nfostände, Sport demonstrieren und ausprobieren, Tanz, Spiele, Musik und Unterhaltung. Der Markt der Möglichkeiten gibt einen Überblick über lokale Aktivitäten. Wenn ihre Fragen nicht vor Ort beantwortet werden können, greift man eben später zum Telefon.Der Bezirk Mülheim hat mit über 140tsd Einwohnern viel Substanz für ein selbständiges soziales und kulturelles Miteinander. Machen Sie mit, stellen Sie ihre Initiative, Ihren Verein vor, oder kommen Sie zu Besuch, es lohnt sich. Mülheim ist bunt - und Kultur verbindet! (rb/MF)
Mülheim - Wie jedes Jahr bietet die Stadt Köln im Mülheimer Stadtgarten ein Sommerferienprogramm für Kinder an. Es ist dieses Jahr vom 25.07.-05.08.2016, täglich von 14-19 ... mehr
.Unter wechselnden Themen können Kinder und Jugendliche Spiele und kleine Abenteuer erleben, knifflige Rätsel lösen, spannenden Geschichten lauschen und gerne auch mal einen Hindernislauf bewältigen. Daneben stehen Ball- und Geschicklichkeitsspiele auf dem Programm. Auf einer Wasserrutsche kann geplanscht werden und auf der Hüpfburg können die Kinder sich austoben oder ausruhen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, die Pänz können spontan kommen. (rb/MF)
Mülheim - Jan Wellem war laut Kölner Historikern einer der edelsten Fürsten seiner Zeit und ein Menschenfreund, aber auch ein Schalk und einer der einflussreichsten Männer ... mehr
opas.Gemeint ist Johann Wilhelm, Kurfürst von der Pfalz, Herzog von Berg, besser bekannt als Jan Wellem. Ihm setzte man in Mülheim im Stadtgarten an der Jan-Wellem-Straße ein Denkmal. Er ist wohl der einzige Düsseldorfer, dem auf Kölner Stadtgebiet diese Ehre wiederfahren ist. Nicht ohne Grund, denn keiner hat das einstige bergische Landstädtchen Mülheim so gefördert, wie er. Heute jährt sich sein Todestag (08.06.1716) das 300ste Mal. (rb/MF)
Mülheim - Die Situation in Kölner Meldeämtern ist nicht mehr schön. Wartezeiten von 2 1/2 Stunden sind keine Ausnahme. Ein Mitarbeiter sagte, dass es in Mülheim wegen der ... mehr
onalnot am schlimmsten sei.Da steht dann eine Kundenschlage von 30-40 m im Foyer vor den Eingangsschaltern. Am heutigen Tag war nur ein Schalter besetzt und es wurden, wie schon an anderen Tagen, vorzeitig keine Wartemarken mehr ausgegeben. Es wäre dringend zu wünschen, daß die Stadt nicht horrende Summen für Prestigeprojekte ausgibt, sondern zuerst einmal Geld in eine an vielen Stellen schlecht funktionierende Verwaltung steckt. (Rüdiger Benninghaus)
Mülheim - In den Sitzungen der Bezirksvertretung Mülheim werden Themen von lokalem Interesse behandelt. Jede Partei und jeder Kölner Bürger kann hier Anträge oder Anfragen ... mehr
llen.Diese werden in einer der nächsten Sitzungen diskutiert und entschieden. In der Regel gibt die Verwaltung eine Entscheidungshilfe in Form einer Beschlussvorlage. Der Bürger kann sein Anliegen zu Beginn der Sitzung persönlich vortragen.Alle Bürger mit einem Interesse für Lokalpolitik sind eingeladen, die Sitzungen der Bezirksvertretung zu besuchen. Die nächste ist am Montag, den 06.06.16 im VHS-Saal im Bezirksrathaus, Wiener Platz 2a, 17 Uhr. (rb)
Mülheim - Hat da jemand seine Wäsche gewaschen? Am Mittwochmorgen staunen viele Kölner, die an der Haltestelle Wiener Platz auf ihre Bahn warten. Auf der Wassertreppe ... mehr
b der Haltestelle haben sich Berge von weißem Schaum gebildet.Offenbar haben Unbekannte ein Spülmittel ins Wasser geschüttet. Grundsätzlich sind Verunreinigungen von Wasser - und sei es Spülmittel - nicht erlaubt, wie das Ordnungsamt auf Anfrage mitteilt. Bereits im Oktober 2015 wurde der Brunnen mit Spülmittel verunreinigt. (EXPRESS)Kommentar: Vielleicht ist das Ganze eine Kunst-Aktion? Ein Spaßvogel will uns das Wolkige des Stadtförderprogramms Mülheim 2020 optisch näher bringen? Zudem mit sparsamen Mitteln: Der rote Schriftzug "Mülheim 2020" kostete tausende Euros, die "Wolken" darunter nur ein paar Cent ..  (rb/MF)
Mülheim - Ein lautes Scheppern hallt durch den Stadtgarten. Im Rosengarten, unterhalb des Hölderlin-Gymnasiums, schlagen ein Dutzend Leute mit Schwertern, Äxten und Stöcken ... mehr
feinander ein. Bekleidet sind sie in gepolsterte Wämser, gepanzert mit Leder, Kettenhemd oder Lamellenpanzer. Mit großen Schilden wehren sie die Hiebe ihrer Gegner ab. Es sind die Mitglieder der Schwertkampfgruppe Kappaval, die hier trainieren. „Das ist für uns normaler Sport, wie für andere Fußball“, sagt Jazzy Leopold, die unter Helm und Rüstung nur schwer als Frau zu erkennen ist. „Wir orientieren uns mit Ausrüstung und Bewaffnung an den Wikingern des Frühmittelalters.“ (KStA)